Zum Inhalt

Deutschland, Deutschland über ahalles…

Von der Geschichte Deutschlands werde ich nicht großartig erzählen, die dürfte bekannt sein. Hoffentlich. Darum geht’s nämlich auch gar nicht. Es geht um das Heute – und vielleicht auch ein bisschen um das Morgen. Ich habe heute direkt nichts mehr mit den größeren Ereignissen des 20. Jahrhunderts zu tun. Wie denn auch, schließlich habe ich im letzten Jahrzehnt dessen gerade erst angefangen halbwegs selbstständig zu denken. Mich also aufgrund meiner Herkunft gleich einer bestimmten Gruppe zuzuordnen, sehe ich als Diskriminierung und unterscheidet sich (für mich Unwissenden sichtbar) eigentlich nicht von damaligen Verhältnissen. Abgesehen von den Auswirkungen natürlich.

Wenn ich also heute im Ausland Urlaub machen wollen würde, dann bitte ohne einen wütenden Mob hinter mir, der Nazis aufhängen will (auch dieser ist nur eine Vermutung). Denn wir sind ja nicht das gleiche Deutschland wie dam- oh verdammt, die AfD. Da will ich über die doofen Ausländer herziehen, die uns fortwährend unberechtigter Weise in die Nazi-Ecke drängen – und dann taucht da plötzlich eine neue „Partei“ auf, völlig ohne ernstzunehmendes Konzept oder logisches Denken und findet auch noch Zuspruch?

„Erfurt ist schön! Erfurt ist schön…deutsch! Und schön deutsch soll Erfurt bleiben!“ -Björn Höcke. Da wurde applaudiert! Ich kotz‘ in mein Bier. Gibt es da nicht so ein Lied, das vor einem Fußballspiel immer gesungen wird? Habe selten den Anfang eines Spiels gesehen, wenn ich Stuss schreibe dann tut es mir nicht Leid, da Fußball mich in etwa so sehr interessiert wie die Periode meiner Nachbarin. Man begegnet sich nicht besonders häufig und wenn man einen ungünstigen Zeitpunkt erwischt, kriegt man den Ball an den Kopf. Ähm…wie auch immer. Gehen wir jetzt mal davon aus, dass ich Recht habe. Dann beginnt es mit „Einigkeit und Recht und Freiheit…“ und so weiter. Zählt das etwa nur innerhalb des Stadions? Wo ist die Einigkeit im Alltag? Oder interpretieren sie die nächste Zeile „für das deutsche Vaterland“ so grauenhaft, dass sie auf die Idee kommen, das „Vaterland“ stünde nur ihnen zu? Es ist mir völlig egal, ob jemand Angst davor hat, dass Deutschland sich verändert. (Es verändert sich ja ohnehin permanent.) Das rechtfertigt nicht eine solche Haltung. Es würde sie rechtfertigen, wenn Betreffende 10 Jahre alt wären. …Nein, auch dann nicht. Aber es würde sie erklären.

Wenn sich weiterhin so aufgeführt wird, kann ich irgendwie schon verstehen, dass wir unser Nazi-Image nicht loswerden und werde mich wohl damit abfinden müssen. Deutsche sind alle Hitler. Auch die kleine Chantal, die gestern entbunden wurde. (Ist egal, wann du das liest. Gibt bestimmt jeden Tag eine neue Chantal. Nicht, dass ich was gegen den Namen hätte…na weißte schon. Kevin.) Siehst du, wie sie den Arm hebt? Hitler.

…Ich möchte gerne, dass du dir mal folgende Seite anschaust: bleibmenschlich.de Zu Beginn wird dir ein Video gezeigt. Ist auch nur ca 30 Sekunden lang. Und der Rest ist auch sehr empfehlenswert. Im Rahmen eines Referates habe ich dieses Video abspielen lassen und versucht, darauf eine Diskussion aufzubauen. Was ist mit den Menschen geschehen – und wird noch geschehen -, damit diese Reaktion Deutschlands aufkommt? Dem Lehrer hat das Referat, welches auch noch aus anderen Bereichen bestand, nicht so sehr zugesagt, da wir „zu sehr mit Klischees gearbeitet hatten.“ Ich mag Klischees. Denk an die zwei Kinder, die die Straße entlang gehen. Ein dünnes und ein dickes. Das dicke mit einer 300g-Tafel Schokolade. Klischees sind sehr kraftvoll, wenn man etwas vermitteln will. Auch wenn Klischees nicht immer zutreffen mögen, müssen sie ja irgendwie entstanden sein und zumindest ein wenig Wahrheit beinhalten. Und auf die Note war ich ja glücklicherweise nicht angewiesen. Ha! Aber ich schweife wieder ab – erzähl mal, was du denkst.

  1. Ach fuck … Mein ganzer Kommentar ist hin … Das kotzt mich grad so an. Deshalb ganz kurz: Du beschreibst ganz anschaulich, wie aus dem Morast die wunderbaren Blüten des Ressentiments blühen, weil Klischees immer mit einer Abwertung einhergehen und eben in den allermeisten Fällen nicht auf einem Kausalzusammenhang beruhen, vor Allem nicht mit der unterstellten Behauptung: Jemand ist absichtlich so.

    Ich sehe den Gesamtzusammenhang deiner Gedankengänge vielleicht nicht so ganz, aber die Idee, die Deutschnationalen mit ihrer eigenen Hymne zu verhauen, gefällt mir sehr gut. 🙂

    • Ich finde der Gebrauch von Klischees sollte am Besten ironisch verstanden werden, wenn die Intention eine andere war sorgt das natürlich nicht für eine positive Stimmung.
      Ob der Zusammenhang gegeben ist, muss ich erst nochmal nachlesen. Davor hab ich aber auch zu Beginn des Blogs gewarnt ?

  2. Meinen Senf habe ich dazu schon an anderer Stelle abgegeben. 🙂

Kommentar verfassen

© 2016 by keinmenschenfeind | Alle Rechte vorbehalten
%d Bloggern gefällt das: